• PESCH
    1995 lebten noch 230 Einwohner_innen in Pesch, im Jahr 2012 keiner mehr. Die letzten Gebäude wurden im April 2014 abgerissen.

Pesch war ein Stadtteil von Erkelenz im Kreis Heinsberg in Nordrhein-Westfalen. Pesch wird durch den östlich gelegenen Tagebau Garzweiler der RWE Power abgebaggert und musste somit umgesiedelt werden. Mittlerweile ist der Ort vollständig verlassen und zum größten Teil abgerissen. Die noch bestehenden Häuser liegen direkt an der Abbaukante des Tagebaus. Offiziell ist Alt-Pesch nicht mehr zu erreichen, die Straße aus Immerath ist auf Höhe der Autobahn für den allgemeinen Verkehr gesperrt. Eine geschlossene Umsiedlung fand nicht statt. Bedingt durch die Lärm- und Staubbelästigung durch den nahen Tagebau hat ein Teil der Ortsbewohner sich vor dem geplanten Umsiedlungsbeginn im Pescher Kamp, einem Neubaugebiet von Kückhoven, niedergelassen.

2013_07_23_arne_mueseler_0438

zeittafel_umsiedlung_pesch-01

2013_07_23_arne_mueseler_0412

2013_07_23_arne_mueseler_0430
IMG_7785

2013_07_23_arne_mueseler_0434

IMG_7768

IMG_7778

IMG_7792